Jüngste Geschichte unter Bernhard Rainer

 

 

2014

 

Die heurige Jubilarehrung in Holzgau stand im Zeichen des Manfred Wachter, der für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt wurde. Ernst Rainer und Andreas Haller dürfen nun das Verdienstabzeichen in Grün für langjährige Funktionärstätigkeit tragen.

Am 22. März fand das Frühjahrskonzert statt, bei dem Andrew Bellenkes im Schlagwerk-Register inauguriert wurde.

Der erste Höhepunkt des Konzertes war der 3. Satz aus dem Hornkonzert in Es-Dur von W.A. Mozart, das Heinrich Poberschnigg als Solist mit hoher Perfektion zur Aufführung gebracht hat. Mit seinem warmen Hornton und "gesanglichen Spiel" konnte Heinrich seine Zuhörer begeistern und beweisen, dass er die Prüfung für das golden Musikerleistung nicht umsonst mit Auszeichnung abgelegt hat.

Im zweiten Teil kam "Stroke of fate" aus der Feder unseres Martin Rainer zur Aufführung, das der Kapelle ein sehr breites dynamisches Spektrum abverlangte.

Bei der letzten Zugabe hat sich die Musikkapelle gemeinsam mit den Jungmusikanten zu Klängen von Herb Alpert von einem begeisterten Publikum verabschiedet.

Am 30.März konnten wir beim Bezirkswertungsspiel in Elbigenalp mit "Dance with the Devil" von Fritz Neuböck und mit "La Principessa" von Günter Dibiasi die Jury überzeugen und haben eine Goldmedaille mit Auszeichnung erlangt. Tatkräftig unterstütz von unseren Pfronter Mädla an Oboe und Fagott, sowie von Reinhold Mellauner am Schlagwerk.

Das Schützenbatallion Ehrenberg hat uns eingeladen, gemeinsam mit ihnen und der Ehrenkompanie aus Vils den "großen österreichischen Zapfenstreich" aufzuführen. Am 5. Juli am Dorfplatz in Lechaschauer war es dann soweit, dass wir zu den Kommandos "General-de-Charge fertig!", "Hoch an!", "Feuer!" das selten aufgeführte Werk gespielt haben. 

Beim Bundesmusikfest in Holzgau konnten wir bei der Marschmusikbewertung eine "vereins-persönliche" Allzeit-Höchstmarke verzeichnen! In der Stufe D haben mit 93,88 die höchste Wertung errungen!

Der Herrgott hatte Gefallen an unserem Earschbachfest am 10. August, das wir auch heuer wieder bei optimalen Wetterbedingungen veranstalten konnten. Pfarrer Simon zelebrierte eine Feldmesse, die von den Pinswanger Weisenbläser musikalisch gestaltet wurde. Danach spielten die Blech-Bätschar, eine tolle böhmische Partie aus dem Allgäu und im Anschluss die Tutten-Musig. 

Anfang November haben wir an zwei Tagen eine Fotoserie von unseren Foto-Profis Alexander Kaiser und Ulrike Rainer aufnehmen lassen. Die ersten Aktivitäten zum geplanten Musikfest 2016!

Am 23.11. haben wir gemeinsam mit dem Cäcilia-Chor mit einer feierlichen Cäcilienmesse unser musikalisches Jahr abgeschlossen. Stücke wie die "Montana Fanfare" von Thomas Doss und "I will follow him" wurden in die Messgestaltung eingebaut.

2013

 

Bei der Jubilar Ehrung des AMB konnten wir mit Anton Kofler und Edmund Huber die 40 Jährige Vereinszugehörigkeit feiern.

Mit dem Frühjahrskonzert durften wir mit Vanessa Rieger auf der Klarinette und mit Simon Fellner und Phillip Rauter am Bariton gleich drei neue Mitglieder in unseren Reihen willkommen heißen.

An die 250 Besucher konnten wir am 23. März 2013 im Veranstaltungszentrum Breitenwang mit unserem Frühjahrskonzert begeistern:

Neben der spritzigen, jugendlichen Fanfare „Young Pheasants In The Sky“ von Satoshi Yagisawa spielten wir im ersten Teil die sehr anspruchsvolle „Russian Dance Suite“ von Kees Vlak. Dieses Stück entstand bei einem Besuch des Komponisten in Minsk, der Hauptstadt von Weißrussland, zu dem er vom dortigen Konservatorium eingeladen war. Er verarbeitet darin die Musik und die Eigenheiten der russischen Völker.

Im zweiten Teil entführten wir unser Publikum nach Afrika und präsentierten „Das Beste aus zwei Welten“ oder „Tarzan, der Held des Dschungels“. Dieser lebte in zwei Welten: In einer Gorillafamilie und dann in Beziehung mit anderen Menschen. Dieses Thema wurde bekanntlich von Phil Collins für den Walt Disney Film "Tarzan" vertont.

Der Höhepunkt war aber das Tongemälde „Lord Tullamore“. Der niederländische Komponist Carl Wittrock präsentiert darin seine Sichtweise auf die irische Folk-Music die in diese klangvoll variierte dreiteilige Musik mündete. Lebhaft, anregend und inspirierend ist diese Folklore im Gewand eines Konzertstückes, das den Musikanten alles abverlangt. Technisch sehr anspruchsvolle Passagen, die Ihre Solisten brillieren lassen wie auch sehr lyrische Momente.

Durch das Konzert hat uns wiederum Christian Meyer-Borchert mit seiner angenehmen Stimme und seinen charmanten Texten begleitet.

Am ersten Mai haben wir das Maifest in Hohenschwangau umrahmt. Noch nie hatten wir derart viele Zuhörer; Es sind wohl an die 5.000 gewesen! Allerdings sind die meisten nur am Vorbeiweg zum Schloss Neuschwanstein kurz stehen geblieben, nicht aber ohne ein Foto fürs (meist japanische) Familienalbum zu machen.

Am dritten Sonntag im Juli findet jedes Jahr das Bezirksmusikfest statt, mit dem Höhepunkt der Marschmusikbewertung. Die MK Pinswang konnte heuer mit der exakt gleichen Punktezahl wie im Vorjahr in der Grupe D den 3. Platz erringen.

Am 11. August haben wir bei strahlendem Wetter das Earschbachhfest veranstaltet. Nach der Feldmesse, die ein Posaunenquartett aus unserer Kapelle mitgestaltet hat spielte die MK Musau zum Frühschoppen auf. Danach gabe die junge Allgäuer Kapele Schariwari böhmische Blasmusik zum Besten.

Unser heuriger Musikausflug führte uns zuerst nach Bregenz und dann zum Damülser Musikfest mit einem beeindruckenden Zelt.

Die Teilnahme bei der Pfronter Viehscheid wird uns mit einem Negativrekord an nichtanwesenden Musikanten in Erinnerung bleiben. Dazu passt ein Zitat von Harald Kostial "Wer etwas will sucht Wege, wer etwas nicht will sucht Gründe!"

 

2012

 

 

Bei der Jubilar Ehrung des AMB konnten wir mit Manfred Zotz die 25 Jährige Vereinszugehörigkeit feiern.

Mit dem Frühjahrskonzert durften wir mit Pia Schatz und Nicole Petz zwei neue Mitglieder in unseren Reihen willkommen heißen.

Über 300 Besucher konnten wir beim Frühjahrskonzert am 24. März 2012 im Veranstaltungszentrum Breitenwang begeistern:
Besonders hervorzuheben war dabei die Ouvertüre „Leichte Kavallerie“ von Franz von Suppé. Unser Holzregister hat sich dabei selber übertroffen und die technisch sehr schwierigen und schnellen Passagen mit Bravour gemeistert.
Die Gesangsnummer „Hallelujah“ von Leonard Cohen sollte eigentlich von Viktoria Rauter gesungen werden. Diese wurde aber von einer Grippe heimgesucht. So ist unser Freund Richard Ilg kurzfristig als Solist eingesprungen und hat eine sehr gelungene Interpretation des bekannten Songs abgeliefert.
Unbestrittener Höhepunkt war die Uraufführung des Stückes „sebieneiduu“ von Martin Rainer. Gewidmet seinem Freund Sebastian Haller und der Musikkapelle Pinswang. Die Solisten waren Sebastian Haller am Euphonium und Martin Rainer an der Klarinette oder wie es der Komponist so treffend ausdrückte ein Solo für „Eusebium und Kmartinette“. Dabei wurde die Klarinette geslappt und Töne übersungen, dem Tenorhorn Digeridoo Klänge entlockt und das Tenorhorn als Schlagzeug eingesetzt. Einem wunderschönen elegischen Teil folgte eine technisch höchst anspruchsvolles Presto. Das Ganze endete in einem wahren Furioso.
„In 80 Tagen um die Welt“ ist ein Roman von Jules Verne, der schon zigmal verfilmt und vertont wurde. Otto M. Schwarz hat ein sehr lautmalerisches Stück daraus gemacht. Motive des Big Ben, der französischen und italienischen Nationalhymen erklangen ebenso wie Ethno-Rhythmen aus Indien und Japan. Durch das ganze Stück glaubt man das Schnauben einer Dampfmaschine zu hören. Und zwischendrin Laute von Elefanten, Taschenuhren, Nebelhörnern, Indianergeheul und Pferdegewieher.
In der Zugabe begeisterte vor allem der „New Jersey Dixie“ mit der Bühnenshow bei der zum Schluss alle Instrumente in die Höhe gehalten wurden.

Das Musikfest in Schattwald brachte uns ein weiteres Mal in den "Olymp der Marschmusik", konnten wir doch in der sehr gut besetzten Stufe D den ersten Platz erreichen.

Bei der heurigen Cäcilienmesse konnte die MK Pinswang wieder eine anspruchsvolle Messgestaltung vorstellen. Stücke wie "A Song for Léa" , "The Feather Song" und "Alleluia" kamen zur Aufführung. Bei der anschließenden Cäcilienfeier konnten Cornelia Haller mit dem silbernen Leistungsabzeichen und Nicole Petz mit dem bronzenen Leistungsabzeichen dekoriert werden.
Für langjährige Mitgliedschaft wurden Richard Huber für zehn Jahre und Manuela Heger und Gerhard Wachter für jeweils zwanzig Jahre geehrt.

Bei der Generalversammlung wurde in einer rekordverdächtig schnell durchgeführten Wahl der alte Vorstand im Amt bestätigt.

Leider müssen wir heuer den Abgang von Markus Schratter zur Kenntnis nehmen.
Christof Luttinger nimmt im nächsten Vereinsjahr ein Sabbatjahr.

Dafür hat unsere Jugendreferentin Anja Wachter bei der Generalversammlung mit einer erfreulichen Statistik über 15 Jungmusiker aufhorchen lassen.
Anja konnte im Rahmen der Generalversammlung an Philip Rauter das Junior Leistungsabzeichen überreichen.

Etwas ganz Besonderes können wir in unserer Vereinsgeschichte heuer auch noch verzeichnen:
Unser Mitglied Martin Rainer hat mit Jänner 2013 eine Festanstellung bei einem der weltweit renomiertesten Symphonieorchester der Welt, bei den Wiener Symphonikern bekommen!
Herzlichen Glückwunsch!

 

 

2011

Nach intensiver Probenarbeit haben wir das heurige Frühjahrskonzert am 26.März im Veranstaltungszentrum in Breitenwang präsentiert.

Die 43 Musikantinnen und Musikanten um Obmann Gerhard Wachter und Kapellmeister Bernhard Rainer haben auch heuer wieder ein anspruchsvolles Programm vorgestellt, das bei unserem Publikum gut angekommen ist.

Dieses Jahr wurden Cornelia Haller und Sebastian Haller für 10 Jahre, Thomas Poberschnigg für 25 Jahre, Eduard Ginther für 30 Jahre und Alfred Oberhollenzer für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt.

Neu bei unserer Kapelle sind Dominik Koch am Schlagzeug und Christine Seer auf der Querflöte.

Die Teilnahme am Bezirkswertungsspiel in Breitenwang am 05.06. hat uns 83,67 Punkte eingebracht.

Beim Bezirksmusikfest in Höfen konnte unsere Kapelle unter Stabführer und Kapellmeister Bernhard Rainer in der Stufe D mit 91,64 die höchste Punktezahl erreichen.

Ein Höhepunkt im Musikherbst war zweifellos unser Musikausflug zum Bergisel-Museum und anschließend zum 1. Landesbewerb Musik in Bewegung in Schwaz.
Dort sind wir in Stufe D angetreten und konnte 88,88 Punkte erreichen.

Zum Jahresabschluss haben wir eine Cäcilienmesse in der Pfarrkirche gestaltet und erstmals den "Pinswanger Waldadvent" organisiert.

 

2010

 

 

Am 8. Jänner war die erste Probe mit unserem neuen Kapellmeister Bernhard Rainer .

Das heurige Frühjahrskonzertmotte war de facto „Alles Rainer“: Nach der symbolischen Taktstockübergabe an Bernhard Rainer führte dieser das Konzert mit der Uraufführung von Martin Rainers Komposition „The Opening Fanfare“ fort.
Im Anschluß spielte Madalena Rainer das Solostück „Czardas“ von Monti in. Und Ernst Rainer freute sich mit Recht über die tollen Leistungen seiner Kinder.

Nach dem Frühjahrskonzert hat sich unsere langjährige Jugendreferentin Carmen Kaiser von der Kapelle verabschiedet. Uns bleibt nur zu hoffen, dass sie diesen Schritte so schnell als möglich bereut und rückgängig macht!

Heuer feierte 2/3 unseres neu installierten Saxofonregisters den 50-sten Geburtstag; Am 25. Mai Anton Kofler und am 07. Juni Edmund Huber. Vivat!

Der Storch hat in unserem Top-Vereins-Management gleich zweimal zu tun: Im April bekam unser Obmann Gerhard Wachter und unsere langjährige Marketenderin Daniela Wachter eine Tochter Franziska und im Mai kam der zweite Sohn unseres Kapellmeisters Bernhard Rainer und unserer karenzierten Hornistin Judith Rainer, Samuel zur Welt. Wir Gratulieren.

Am 6. Juni marschierten wir beim Festumzug des ASM Musikfest in Weissensee mit. Dabei haben wir die 5 km Festumzugsstrecke durch die Weissenseeer Vororte bei gefühlten 35°C sehr genossen.

Am 26. und 27. Juni führte uns ein toller Musikausflug zum Musikfest „Musik ohne Grenzen“ nach Sonntag im großen Walsertal. Neben einem achtbaren Erfolg den wir am Tag vor dem Sonntag beim Marschmusikwettbewerb errungen haben, haben wir am Sonntag ein schönes Frühschoppenkonzert gespielt und an einem elend langen Festumzug — bei lange ersehnter Sommerhitze — durch Sonntag absolviert.

Beim Bundesmusikfest in Weißenbach konnten wir in der Marschmusikbewertung in der Stufe D den zweiten Platz hinter der BMK Höfen belegen.

Bei strahlend schönem Sommerwetter konnten wir am 22. August unser Earschbachfest feiern.

Am 10. Oktober konnten wir beim Landeswertungsspiel in Innsbruck mit dem Pflichtstück „Eleganza“ von Klaus Strobl und dem Selbstwahlstück „The New Village“ von Kees Vlak—einen hervorragenden 2. Platz mit 91,25 Punkten erreicht.

Bei der Generalversammlung am 21. November wurde Thomas Haller das Silberne Jungmusiker Leistungsabzeichen verliehen, das er im Sommer mit Auszeichnung bestanden hat.

Bei der heurigen Generalversammlung haben die langjährigen Kassarevisoren Hermann Huber und Oswald Hartmann ihr Amt niedergelegt. Wir bedanken uns an dieser Stelle nocheinmal recht herzlich für die geleistet Arbeit.

Impressum

Suche

Copyright 2011. By Hostgator | Copyright 2012. By Musikkapelle Pinswang